Buchtipp: Lebenshilfe Astrologie: Gedanken und Erfahrungen

Buchtipp: Lebenshilfe Astrologie: Gedanken und ErfahrungenDie Astrologie beschäftigt die Menschen schon lange und viele Autoren haben ihre Thesen und Meinungen dazu veröffentlicht. Mit Lebenshilfe Astrologie: Gedanken und Erfahrungen ist ein Werk auf dem Markt, das sich nicht überschwänglich mit Mythen beschäftigt, sondern klar und deutlich Verbindungen aufzeigt und erläutert, welche Bedeutung die Sternbilder haben und wo reines Wunschdenken beginnt. Das Buch ist für alle lesenswert, die sich eine eigene Meinung zum Thema Sterne und Schicksal bilden wollen und jeder, der nicht blind einem Horoskop in der Zeitung vertrauen möchte, sondern mehr wissen will, findet darin wertvolle Denkanstöße.

Der Autor

Fritz Riemann war ein Psychoanalytiker, der im September 1902 in Chemnitz geboren wurde und am 24. August 1979 in München verstarb. Er war auch als Astrologe tätig und beschäftigte sich eingehend mit den verschiedenen Charaktereigenschaften der Sternzeichen und deren Wandlungsfähigkeit. 1976 erschien sein Werk Lebenshilfe Astrologie, das laut eigener Aussage zur Rehabilitierung der Sterndeutung beitragen sollte.

Der Inhalt

Das Selbst- und Fremdverständnis ist ein entscheidender Punkt im Leben eines jeden Menschen, denn nur wenn der Blick auf sich selbst ebenso klar ist wie der auf andere, lassen sich Probleme erkennen und damit bearbeiten. Jedem Menschen werden dazu Anlagen mitgegeben, die Möglichkeiten schaffen und Riemann setzt sich in seinem Buch eingehend mit dieser These auseinander. Fatalistische Aussagen wie Unglück oder Glück vermeidet er aber gänzlich und lässt so den trivialen Umgang mit der Astrologie schnell hinter sich. Kostenlose Astrologie und Lebensberatung sieht er als Instrument, das bei der persönlichen Entwicklung eingesetzt werden kann und die einzelnen Sternbilder und Tierkreiszeichen verbindet er mit Charaktermerkmalen, die zwar Anlagen beinhalten, aber keine zwingenden Vorhersagen ermöglichen. Damit zeigt er die Einschränkungen der Horoskopdeutung auf und nimmt der Astrologie so den Mantel der Effekthascherei. Der Autor weist in seinem Werk außerdem auf eine Verbindung von astrologischen und psychoanalytischen Konzepten hin und er unterscheidet das symbolische Denken in der Sterndeutung von der wissenschaftlichen Denkweise.