Deutsche Klassiker von Friedrich Schiller

Deutsche Klassiker von Friedrich SchillerDer deutsche Dichter Friedrich Schiller gilt als einer der bedeutendsten Dramatiker in der Geschichte. 1759 in Marbach am Neckar geboren, prägte er mit seinen Romanen und Geschichte die deutsche Literatur. Zu seinen wohl berühmtesten Theaterstücken gehört das Werk “Die Räuber”, welches er im Jahre 1781 vollendete und anonym drucken ließ. Uraufgeführt wurde dieses Stück zum ersten Mal im Mannheimer Theater, wo es sehr erfolgreich war. Diese Art des Ausdrucks war für Friedrich Schiller verboten, woraufhin er auch 14 Tage ins Gefängnis musste. Nach seiner Flucht aus Stuttgart entsteht das Drama “Die Verschwörung des Fiesco zu Genua”. Nach “Luise Millerin” folgte das Stück “Don Karlos”. Das Stück “Luise Millerin” wurde nach seiner Rückkehr nach Mannheim in “Kabale und Liebe” unbenannt, Schillers erfolgreichstes und auch berühmtestes Stück.

Im Jahre 1785 entsteht das Gedicht “Ode an die Freude”. Das Drama “Don Karlos”, welches bereits viele Jahre fertig geschrieben war, wird erst im Jahre 1788 uraufgeführt. Sein Roman “Der Geisterseher” kam nur wenige Jahre später als festes Buch in den Handel und löste in der jungen Generation eine wahre Euphorie aus. Weitere Werke, wie “Die Jungfrau von Orléans” oder “Die Huldigung der Künste”, brachten ihm vor seinem Tode im Mai 1805 noch große Erfolge. Er galt als ein Adeliger, dessen Kleidungsstil sich vom heutigen Adel unterscheidet. Früher galt ein Tuch als Ausdruck eines guten Standards, heute kann man eine Krawatte kaufen bei Tiesociety.de. Für die damalige Zeit galt nicht nur Schillers Kleidungsstil als angesehen. Zusammen mit den Dichtern Goethe, Herder und Wieland gehört er zu der Weimarer Klassik. Friedrich Schillers Werdegang begann schon im Alter von 13 Jahren, in dem er die ersten Theaterstücke “Absalon” und “Die Christen” verfasste.